Bio boomt. Im Supermarkt gibt es mittlerweile so gut wie jedes Produkt auch als Bio-Variante. Vom Babybrei bis zur Backzutat – Bio ist beliebt: In Deutschland werden pro Jahr mittlerweile 9,48 Milliarden Euro mit fair und nachhaltig produzierten Lebensmitteln umgesetzt. Doch was steckt eigentlich hinter dem Begriff Bio?

Bio bedeutet … 

Mit dem Begriff Bio ist in erster Linie ökologische Landwirtschaft und Erzeugung gemeint. Hersteller, die ihre Produkte Bio nennen möchten, müssen nach der EG-Öko-Verordnung zertifiziert sein. Hier wird definiert, wie Öko-Produkte hergestellt und gekennzeichnet werden müssen. Um Bio-Produkte von konventionellen Produkten zu unterscheiden, gibt es das EU-Bio-Siegel, das ihr zum Beispiel auf unserer Verpackung findet.

Artgerecht und nachhaltig

Tiere, die nach Bio-Standards gehalten werden wie zum Beispiel unsere haehnlein dürfen im Sand scharren und auf der Weide grasen. Denn die Bio-Richtlinien garantieren eine artgerechte Haltung: Grundsätzlich müssen Bio-Tiere mindestens ein Drittel ihrer Lebenszeit Auslauf bekommen. In der konventionellen Nutztierhaltung sieht das leider ganz anders aus: Oft wachsen die Tiere ohne Tageslicht auf.
Unsere Tiere haben nicht nur viel Auslauf, sondern bekommen auch auf sie angepasstes Öko-Futter – kein Mastfutter. Unser Futter wird zu großen Teilen aus eigenen Ackerfrüchten in unserer Futtermühle hergestellt und garantiert frei von chemischen Substanzen zur Schädlingsbekämpfung. Daher wird es in den Produkten auch keine Ruckstände dieser Gifte geben – das ist nicht nur für euch, sondern auch für die Umwelt gut. Selbstverständlich verzichten wir in der kompletten Produktionskette auch auf Gentechnik.

Darüber hinaus ist uns eine medizinische Vorsorge sehr ernst. So setzen wir auch bei der Behandlung von Krankheiten bei unseren haehnlein in der Regel keine Antibiotika ein. In der konventionellen Landwirtschaft geschieht das leider häufig pauschal.

Kontrollierte Qualität

Bio-Landwirte wie wir, werden mindestens vier Mal pro Jahr von einem Kontrollgremium besucht und geprüft. Dabei wird untersucht, ob tatsächlich alle Vorgaben für Bio-Produkte eingehalten werden. Die Inspektion dauert mehrere Vor Ort werden dann sämtliche Dokumente (z. B. Bestandsbücher für Tiere, Rezepturen, Produktkennzeichnungen, hundertprozentige Rückverfolgbarkeit) geprüft. Die Prüfer führen außerdem eine genaue Inspektion aller Betriebsstätten durch. Zustand der Tiere, Stallungen, Flächen und Produktionsräume werden penibel begutachtet und geprüft. So könnt ihr jederzeit sichergehen, dass ihr auch wirklich Bio-Qualität erhaltet.

Warum Bio?

Wir wollen Teil eines natürlichen Kreislaufs sein. Wir wollen nicht das Maximale aus unseren Tieren herausholen, sondern das Optimale für Mensch, Tier und Umwelt schaffen. Bei uns und euch spielt Nachhaltigkeit eine wichtige Rolle. Nur deshalb funktioniert unser Konzept. Die wachsende Zahl der Bio-Konsumenten gibt uns Recht: immer mehr Verbraucher wollen Bio-Lebensmittel konsumieren. Der Irrglaube eine solche Ernährung sei zu teuerst längst widerlegt. Die Umstellung von einem durchschnittlichen Ernährungsstil auf Bio-Nahrung mit weniger Fleisch, mehr Gemüse und Obst kostet nur minimal mehr ein konventioneller Konsum.

Bio-Produkte werden mit dem EU-Bio-Siegel gekennzeichnet. Auf den Produkten findet ihr außerdem eine Kontrollstellennummer. Diese gibt an, welche Gesellschaft den entsprechenden Betrieb auf die Einhaltung der Bio-Richtlinien prüft. Das sechseckige deutsche Bio-Siegel wird häufig parallel zum EU-Bio-Siegel verwendet. Seit 2010 ist das deutsche Bio-Siegel keine eigenständige Aussage mehr. Es wurde vom EU-Bio-Siegel abgelöst und ist quasi in diesem mit inbegriffen. Dennoch genießt es in Deutschland noch immer große Bekanntheit und wird von vielen Unternehmen zusammen mit dem EU-Bio-Siegel auf dem Produkt platziert. Wer Produkte mit diesem Siegel kauft, kann sich sicher sein, dass es sich auch tatsächlich um Bio-Qualität handelt.

Pin It on Pinterest

Share This