Hähnchen ist nicht gleich Hähnchen. Jedes Teilstück ist anders und muss daher unterschiedlich aufs Kochen vorbereitet werden. In unserem heutigen Blog erfahrt ihr, welche Zubereitungsart für welches Stück Hähnchenfleisch geeignet ist und worauf ihr beim Braten und Backen achten müsst.

Das wohl beliebteste Stück des Hähnchens ist das Brustfilet. Das so zu braten, dass es durch, aber dennoch zart ist, ist oft eine Herausforderung – mal ist die Temperatur zu hoch, mal die Garzeit zu lang. Das Geheimnis liegt in der Bedienung des Herdes. Die Herdplatte sollte maximal bei dreiviertel der Temperatur eingeschaltet werden, sodass das Öl oder Fett in der Pfanne nicht raucht. Das gewürzte Fleisch kommt dann in die Pfanne und wird zunächst von beiden Seiten für circa zwei Minuten angebraten. Danach kann die Temperatur in der Regel um die Hälfte heruntergestellt werden. Wichtig ist, das Fleisch zwischenzeitlich immer wieder zu wenden, damit es gleichmäßig gart und innen nicht mehr rosa ist.

Hähnchenkeulen und Hähnchenflügel aus dem Backofen

„Knusprige Hähnchenkeulen aus dem Backofen“ sind ein Klassiker der deutschen Küche. Darüber, ob die Haut schön knusprig wird und das Fleisch innen lecker saftig bleibt, entscheidet die richtige Marinade. Das darin enthaltene Salz bindet das Wasser innerhalb des Fleischstücks. Gleichzeitig trocknet es die Haut der Keulen aus, sodass diese knusprig werden. Damit das Salz und die anderen Gewürze optimal in das Hähnchenfleisch eindringen können, sollte das Hähnchen mindestens zwei Stunden in der Marinade ruhen. Das Ganze funktioniert natürlich auch genauso mit Hähnchenflügeln.

Salzlake macht das Fleisch knusprig

Zusätzlich kann das Geflügel im Ofen regelmäßig mit einer Salzlake oder der übrigen Marinade eingepinselt werden. Der Backofen sollte bei circa 180 °C Ober-/Unterhitze vorgeheizt werden. Danach kann das Fleisch auf den Rost gelegt werden. Für eine besonders knusprige Haut empfiehlt es sich, kurz vor dem Ende des Bratvorgangs die Grillfunktion des Ofens einzuschalten. So gelingt euer Hähnchenfleisch bestimmt!

Kleiner Tipp: Wer ein Backblech mit etwas Wasser unter den Rost stellt, spart sich später das Putzen – das Fett tropft einfach in das Wasser.

 

Pin It on Pinterest

Share This