Das haehnlein-Konzept

haehnlein steht für leckere Bio-Eier
und für die Aufzucht von Henne und Hahn

Bei der heutigen stark spezialisierten Hühnerzucht finden die männlichen Legetiere häufig keine Verwendung

Dass die männlichen Küken in der Eierprodukt-
ion aufgezogen werden, ist zum heutigen Stand die Ausnahme. Die Hühnerzucht wurde über die letzten Jahrzehnte stark optimiert und damit spezialisiert. Seit der Antike versucht der Mensch die gelegten Eier pro Henne durch Züchtungen zu erhöhen. So sind Zuchtlinien entstanden, die auf die Eierproduktion auslegt sind. Während wildes Geflügel knapp 50 Eier während des gesamten Hühnerlebens legte, kommen heutige Hochleistungshennen in auf rund 300 Eier in nur 12 Monaten.

Im Kontrast zur ausdauernden Legehenne ist in den letzten Jahrzehnten eine zweite Spezialisierung gezüchtet worden: das Mastgeflügel. Die stark gestiegene Fleischnachfrage machte es zum Ziel, beim Mastgeflügel eine optimale Futterverwertung -für maximalen Fleischansatz, bei einer Lebenszeit von gut einem Monat- zu erzielen.

Legetiere aufziehen, ist deutlich kostenintensiver und das Fleisch für den Kunden kaum zu bezahlen

Bei den Mastlinien eigenen sich weibliche und männliche Tiere gleichermaßen zur Fleischerzeugung. So werden hier beide Tiere unabhängig des Geschlechtes „verwendet“. Anders als bei den Legelinien: Denn da die Hähne natürlich keine Eier legen, sind sie wirtschaftlich betrachtet nutzlos.

Die Spezialisierung wurde Ihnen somit zum Verhängnis. Denn sie setzen im Vergleich zu Mastgeflügel deutlich weniger und deutlich langsamer Fleisch an. Die Aufzucht dieser Tiere ist also zeit- und kostenintensiver. Da der daraus resultierende sehr hohe Fleischpreis nicht wettbewerbsfähig ist, ist ihre Aufzucht unwirtschaftlich. Das führt dazu, dass alleine in Deutschland jährlich ca. 40 Mio. männliche Legeküken direkt nach dem Schlupf vergast werden. Sie werden anschließend als Tierfutter (z.B. für Reptilien) verwendet.

Bei haehnlein Eiern unterstützt der Kunde die Aufzucht der männlichen Tiere

haehnlein Eier sind Bio-Eier von Legehennen, deren „Brüder“ nicht aus mangelnder Wirtschaftlichkeit am ersten Tag vergast werden. Sie wachsen stattdessen unter guten Bedingungen zu stattlichen Hähnen heran. haehnlein-Eier kosten im Vergleich zu anderen Bio-Eiern ein paar Cent mehr. Denn mit dem Kauf dieser Eier unterstützt der Kunde finanziell die Aufzucht der männlichen Tiere – der haehnlein.

Die männlichen Tiere werden schonend aufgezogen und dienen später der Fleischversorgung

haehnlein-Fleisch ist Bio-Geflügelfleisch von den Brüdern der haehnlein-Legehennen. Diese Hähne werden nicht, wie sonst üblich, am ersten Tag vergast, sondern wachsen unter guten Haltungsbedingungen zu stattlichen Hähnen heran.

Im Stall und im Auslauf haben sie viel Platz, um sich zu bewegen. Das wirkt sich auch positiv auf die Fleischqualität aus.

Nach der Schlachtung in der Region wird Ihr Fleisch tiefgekühlt als Brustfilet, Keule, Flügel und als ganzes Hähnchen national im Einzelhandel angeboten.

haehnlein zeigt, dass es anders geht und das wird von unseren Kunden geschätzt

Mit dem Konzept „haehnlein“ zeigen wir - wie einige wenige andere Eierproduzenten - dass es einen alternativen Weg geben muss und tatsächlich auch gibt.

 

Die Nachfrage nach unseren Produkten gibt uns Recht:

Es hat sich sowohl gezeigt, dass die Aufzucht der haehnlein über eine Querfinanzierung der Eier wirtschaftlich tragbar ist, als auch dass der Wunsch der Kunden da ist, dass die männlichen Küken mehr als nur den Schlupf erleben.

Wir freuen uns daher, wenn uns andere Betriebe auf diesem Weg folgen bzw. begleiten und wir selbst zukünftig immer mehr haehnlein heranwachsen sehen.